Mormon Newsroom
Pressemitteilung

Wegen der Corona-Pandemie sind weltweit alle offiziellen Versammlungen und Aktivitäten der Kirche abgesagt

Update vom 16. März 2020

Die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel haben entschieden: Ab sofort werden alle öffentlichen Versammlungen der Mitglieder der Kirche in aller Welt vorübergehend bis auf Weiteres ausgesetzt. Dazu gehören:

Pfahlkonferenzen, Führerschaftsversammlungen und andere größere Versammlungen, sämtliche öffentliche Gottesdienste, einschließlich der Abendmahlsversammlung, Aktivitäten in allen Zweigen, Gemeinden und Pfählen.

Auch die schweizerische Eidgenossenschaft hat gestern reagiert und das soziale Leben der Bevölkerung eingeschränkt. So werden z.B. landesweit Schulen geschlossen, der öffentliche Verkehr wird eingeschränkt und an den Landesgrenzen werden wieder Kontrollen eingeführt. Mehr dazu auf der offiziellen Seite der Schweiz: https://www.ch.ch/de/coronavirus/
Der Bundesrat möchte so weiterhin die Bevölkerung vor einer Ansteckung schützen und den bereits Betroffenen helfen.

Für die deutschsprachigen Pfähle in der Schweiz bedeutet diese Situation bis auf weiteres:

Aus der Information der Pfahlpräsidentschaft an alle Mitglieder im Pfahl Bern

  • Unter der Leitung der Bischöfe und Zweigpräsidenten und mit der Unterstützung der Ältestenkollegiums- und FHV Präsidentschaften soll dafür gesorgt werden, dass das Abendmahl in Heimen andächtig und korrekt durchgeführt wird.

 Aus der Information der Pfahlpräsidentschaft an alle Mitglieder im Pfahl Zürich:

  • Ab diesem Sonntag und bis auf weiteres finden im ganzen Pfahl keine Versammlungen in den Gemeindehäusern statt.
  • Alle Priestertumsträger, ab dem Amte eines Priesters, mit gültigem Tempelschein sind eingeladen, Familien-Heim-Abendmahlsversammlungen durchzuführen, wo sie ohne vorgängige Genehmigung durch den Bischof auch ermächtigt sind, ihren Familien das Abendmahl zu reichen.
  • Die Mitglieder, die keine Möglichkeit haben das Abendmahl zu erhalten, sollen sich bei ihren Betreuern melden. Diese stellen bitte sicher, dass das Abendmahl bei diesen Mitgliedern mindestens einmal im Monat nach Absprache mit dem Bischof ermöglicht wird.

Aus der Information der Pfahlpräsidentschaft an alle Mitglieder im Pfahl St. Gallen:

  • Die örtlichen Führer werden dazu aufgerufen darüber zu beraten, wie den Mitgliedern mindestens einmal im Monat das Abendmahl zugänglich gemacht wird. Die Mitglieder werden ermutigt sich im Rahmen ihrer Betreuungsbemühungen um den Einzelnen zu kümmern und dem Beispiel Christi zu folgen andere zu segnen und zu stärken. 
  • Nach einem Bischofsrat mit der Pfahlpräsidentschaft und einer gemeindeinternen Organisation werden Sie durch Ihre Bischöfe und Zweigpräsidenten darüber informiert werden, wie und wo Sie am Abendmahl teilnehmen können. Wir bitten Sie in dieser Sache nicht eigenmächtig zu handeln.

Der Bern Tempel ist ebenfalls für jegliche Verordnungen (auch für Erstendowments und Siegelungen) bis auf weiteres geschlossen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.