Mormon Newsroom
Pressemitteilung

Präsident Nelson postet über Rassismus und ruft zur Achtung der Menschenwürde auf

Erinnerung an die Forderung des Schöpfers an jeden von uns, Vorurteile gegenüber jeder Gruppe oder Einzelperson aufzugeben

In Anbetracht der jüngsten Ereignisse hat Russell M. Nelson, Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die folgende Botschaft in den sozialen Medien veröffentlicht:

Wir möchten uns den vielen Menschen in diesem Land und in aller Welt anschliessen, bei denen die jüngsten Ausbrüche von Rassismus und eine eklatante Missachtung des menschlichen Lebens tiefste Betroffenheit ausgelöst haben. Wir betrachten die Tatsache, dass einige Menschen anderen wegen ihrer Hautfarbe den Respekt und die grundlegendsten Freiheiten verwehren, mit Abscheu.

Auch sind wir betrübt, wenn solche Angriffe auf die Würde des Menschen zu weiteren Gewalttaten und Unruhen führen.

Unser aller Schöpfer ruft jeden von uns auf, jegliche Vorurteile gegen irgendwelche Gruppen von Kindern Gottes abzuschütteln. Jeder von uns, der gegenüber Angehörigen anderer Ethnien Vorurteile hat, muss umkehren!

Während seines Wirkens auf Erden nahm sich der Erretter beständig derer an, die ausgeschlossen, ausgegrenzt, verurteilt, übersehen, misshandelt oder niedergemacht wurden. Wird von uns als seinen Nachfolgern etwa weniger erwartet? Die Antwort lautet: Nein! Wir glauben an Freiheit, Güte und Fairness für alle Kinder Gottes!

Ich sage es deutlich: Wir sind Brüder und Schwestern, und ein jeder von uns ist das Kind eines liebevollen Vaters im Himmel. Sein Sohn, der Herr Jesus Christus, lädt alle ein, zu ihm zu kommen – „schwarz oder weiss, geknechtet oder frei, männlich oder weiblich“ (2 Nephi 26:33). Es obliegt jedem von uns, in seinem Einflussbereich sein Möglichstes zu tun, um die Würde und die Achtung, die jeder Sohn und jede Tochter Gottes verdient, zu bewahren und zu schützen.

Jede Nation kann nur so gross sein wie das Volk, das ihr angehört. Daher muss sich jeder Bürger an einen sittlichen Kompass halten, der ihm hilft, zwischen Richtig und Falsch zu unterscheiden.

Rechtswidriges Verhalten wie Plünderung, Sachbeschädigung oder die Zerstörung öffentlichen oder privaten Eigentums können nicht toleriert werden. Noch nie ist ein Unrecht durch ein weiteres behoben worden. Böses ist noch nie durch noch mehr Böses aus der Welt geschafft worden.

Wir müssen unseren Glauben nähren, dass Gott unser Vater ist und dass alle Menschen Brüder sind.

Wir müssen prinzipiell Respekt vor der Würde eines jeden Menschen aufbringen, ungeachtet seiner Hautfarbe, seines Glaubens oder seiner Überzeugung.

Und wir müssen unermüdlich Brücken bauen, um einander zu verstehen, anstatt Mauern zu errichten, die uns trennen.

Ich bitte uns alle inständig, gemeinsam für den Frieden, für den gegenseitigen Respekt und für die Liebe zu allen Kindern Gottes zu arbeiten.

Präsident Russell M. Nelson

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.