Pressemitteilung

Präsident Nelson besucht Europa

Im Rahmen der jährlichen Prüfung zur Entwicklung der Kirche im Gebiet Europa besuchten Präsident Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel sowie weitere Generalautoritäten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Oktober Missionare und Mitglieder in ganz Europa. Außerdem hielt Präsident Nelson Versammlungen in England, Italien, Spanien und Deutschland ab, um die Mitglieder und Missionare zu stärken und zu unterweisen. Während seiner Reise nahm er auch an Pfahlkonferenzen in England teil und inspizierte die Baustelle für den Tempel in Rom. Ein Pfahl besteht aus mehreren örtlichen Gemeinden der Kirche innerhalb eines bestimmten geografischen Gebiets.

 

Präsident Nelson wurde von Elder Donald L. Hallstrom von der Präsidentschaft der Siebziger und von Gérald Caussé, dem Präsidierenden Bischof, begleitet. Hallstrom und Caussé unterstützten Präsident Nelson dabei, den Mitgliedern geistlich zu dienen und die Prüfung des europäischen Gebietsbüros durchzuführen. Bei einigen Versammlungen wurde Präsident Nelson auch von Patrick Kearon begleitet, dem Präsidenten des Gebiets Europa, sowie von anderen Mitgliedern der Gebietspräsidentschaft.

„Wir freuen uns sehr, dass Präsident Nelson hier ist, um die Arbeit der Kirche im Gebiet Europa zu überprüfen“, erklärte Präsident Kearon. „Wir sind dankbar für die Arbeit und den Dienst der Mitglieder und Missionare, die zum Erfolg der Kirche in Europa beitragen.“

Präsident Nelson, ein international anerkannter Herzchirurg und Forscher im Bereich der Medizin, wurde am 7. April 1984 ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen. Am 15. Juli 2015 wurde er als Präsident des Kollegiums der Zwölf Apostel eingesetzt. Sein Name erscheint im Who’s Who in the World, Who’s Who in America und Who’s Who in Religion (Verzeichnisse namhafter Persönlichkeiten weltweit, in Amerika und im Bereich Religion). Das Kollegium der Zwölf Apostel ist eines der obersten Führungsgremien der Kirche. Die Apostel haben vorrangig die Aufgabe, aller Welt ein besonderer Zeuge des Namens Christi zu sein. Darüber hinaus beaufsichtigen sie die weltweite Entwicklung der Kirche.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.